Willkommen im Bereich Bauwerksprüfung und -instandsetzung

Prüfung von Tiefgaragen, Parkhäusern, Industriebauten

Wir prüfen Ihr Bauwerk (Industriebauten, Parkhäuser, Tiefgaragen, Stahlbeton, Mauerwerk, …) nach einer ausführlichen Beratung und einem mit Ihnen gemeinsam festgelegtem Prüfplan, in welchem der Prüfumfang und die Prüfintensitäten festgelegt werden.

Erstellung Instandsetzungsplan

Mittels unserer spezialisierten Bauwerksuntersuchungen erstellen wir Ihnen einen maßgeschneiderten Instandsetzungsplan.

Überwachung der Instandsetzungsarbeiten

Natürlich stehen wir Ihnen auch bei der Ausführung der Instandsetzungsarbeiten zur Seite und überwachen die fachliche und qualitative Ausführung der Instandsetzungsarbeiten.

Zustandserfassung baulicher Anlagen

auch entsprechend der VDI 6200 durch:

  • Beratung des erforderlichen Prüfaufwandes
  • Vor-Ort-Prüfungen und Dokumentation enstprechend VDI 6200
  • Bauwerksuntersuchungen
  • Dokumentation und Ermittlung des Instandhaltungsbedarfs/ Schadenspriorisierung
  • Bewertung der Verkehrssicherheit, Standsicherheit und des technischen Zustandes bzgl. der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit
  • Schätzung von Sanierungskosten sowie Erstellung von Kostenplänen
  • Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes

Schadens- und Instandsetzungsgutachten

mit Schwerpunkt auf betontechnologische Fragestellungen

Bei Schäden an Ihrem Bauwerk unterstützen wir Sie mit der Ermittlung der Schadensursache. Entsprechend Ihrer bauwerksspezifischen Problemstellung erstellen wir Ihnen mittels unserer auf die Problematik abgestimmten diagnostischen Methoden ein Gutachten.

Darin stellen wir Ihnen nicht nur die Ergebnisse unserer Untersuchungen und Schlussfolgerungen hinsichtlich Ihrer Fragestellung zusammen, sondern geben Ihnen auch fallspezifische Maßnahmen zur Ertüchtigung/ Instandsetzung Ihres Bauwerkes an die Hand.

Wir geben eine Bewertung von Dauerhaftigkeitsrisiken für Ihre Massiv- und Stahlbaukonstruktionen.

Über spezialisiertes Wissen verfügen wir auch in den Bereichen Korrosionsschutz mittels Beschichtungssystemen sowie Korrosionsschutz mittels Kathodischen Korrosionsschutz (KKS).

Bauwerksdiagnostik

In der Bauwerksdiagnostik werden verschiedene Methoden eingesetzt, um den Zustand der Bausubstanz zu bestimmen. So gibt zum Beispiel der Chloridgehalt im Beton sowie die Karbonatisierungstiefe Hinweise darauf, ob die Stahlbewehrung durch einen korrosiven Angriff und somit die Standfestigkeit gefährdet ist.
Im Bereich des Neubaus werden die Methoden der Bauwerksdiagnostik im Wesentlichen zur Qualitätskontrolle eingesetzt.

Betondeckungsmessung

  • Ermittlung der Betondeckung, Lage der Bewehrung und der vorhanden Stabdurchmesser
  • zur Qualitätskontrolle bei Neubauten sowie zur Feststellung von Tragfähigkeitsreserven, Planung von Instandsetzungsmaßnahmen, Abschätzung der Restlebensdauer

Ermittlung der Karbonatisierungstiefe

  • Bestimmung des pH-Wertes in Abhängigkeit der Betontiefe
  • zur Bewertung der Korrosionsgefährdung der Bewehrung durch die Karbonatisierung des Betons

Chloridprobenentnahme zur Erstellung eines Chloridtiefenprofils

  • zur Beurteilung der Chloridbelastung im Beton und somit der Korrosionswahrscheinlichkeit der Bewehrung

Ermittlung der Betondruckfestigkeit

  • Kombination von zerstörungsfreien Verfahren (örtliche Messung mittels Rückprallhammer) sowie zerstörenden Verfahren (Entnahme von Bohrproben und Messung im Baustofflabor)

Bestimmung der Haft-/ Oberflächenzugfestigkeit

  • zur Beurteilung der Haftfestigkeit von auf den Beton aufgebrachten Beschichtungen/ Schichten (Mörtel, Bitumen, Kunststoffbeschichtungen,…)
  • zur Beurteilung der Oberflächenfestigkeit des Betons

Potentialfeldmessung

  • Bestimmung der örtlichen Potentialverteilung im Stahlbeton
  • Indiz für die Depassivierung der Bewehrung und somit der Korrosionsgefährdung

Bauwerksmonitoring

  • Planung und Installation von Messtechnik wie Sensoren zur Überwachung von Bauwerksverhalten vor und nach den Sanierungsmaßnahmen (z.B. Multiringelektroden zur Feuchtigkeitsüberwachung im Beton oder Anodenleiter zur Überwachung der Chlorideindringung im Beton)

Inspektion von Beschichtungssystemen

  • Bestimmung der Schichtdicke sowie des Haftungsverhaltens geben Auskunft über die Korrosionsschutzreserven des Beschichtungssystem

Ansprechpartner

Florian Kempis
B. Sc. Materialwissenschaft,
M. Sc. Mineralogie

0211 36 77 69 34